Antifa Tresen – Kurzinput 1000 Kreuze

Alle Jahre wieder findet in Münster der 1000 Kreuze Marsch statt. Warum dies ein zentrales Event der christlich-fundamentalistischen Rechten ist und warum wir unbedingt linksradikalen feministischen Protest dagegen brauchen – diese und andere Fragen wollen wir am Vorabend mit euch klären! Kommt zu unserem Antifa Tresen, hört euch unseren Kurzinput zum Thema an und fahrt alle zur Gegendemo in Münster!

16. März 2019: Demo gegen den „1000 Kreuze Marsch“

Im Aufruf zur Demonstration heißt es: „Am Samstag, den 16. März, planen Abtreibungsgegner*innen einen Marsch durch Münster. Dieser sogenannte 1000 Kreuze-Marsch vereint christlich-fundamentalistische Gruppen, Mitglieder der AfD und andere ultra-konservative Organisationen. Gemeinsam ist ihnen, dass sie Frauen das Recht absprechen, über ihren Körper selbst zu bestimmen. Sie wollen einen Schwangerschaftsabbruch als unmoralisch oder sogar als Mord darstellen und fordern das totale Verbot und die Bestrafung von Betroffenen und Ärzt*innen. Hinter dem jährlichen Marsch steckt das Netzwerk „EuroProLife“, das seit vielen Jahren in der ganzen Republik Frauenberatungsstellen und Ärzt*innen terrorisieren. (…) Es ist an der Zeit, gemeinsam den rückwärts gewandten Kräften entgegenzutreten und ihren zunehmenden Einfluss zu stoppen. Wir leben in vielfältigen Zusammenhängen: in Patchwork-Familien, als gleichgeschlechtliche Paare, als Alleinerziehende, in zeitweiliger Partnerschaft, in Wohngemeinschaften, mit und ohne (eigene) Kinder. Gerade in Zeiten, in denen rechte Gruppen versuchen, ein Frauenbild aus dem 19. Jahrhundert durchzusetzen, braucht es ein starkes Signal für sexuelle Selbstbestimmung. Deshalb rufen wir zur Teilnahme an den Gegenprotesten am 16. März auf.“

13:30 Uhr – Hauptbahnhof/Windhorststraße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.